Acrylfugenabdichtung im Trockenbau

Nach dem gründlich gereinigt, entstaubt und Gipsreste-Schallbrücken entfernt worden sind, wird die Fuge mit einer Rundschnur hinterfüllt. Dadurch entsteht eine Zweiflankenhaftung, somit kann sich der Acryldichtstoff frei bewegen. Der nächste Schritt wäre es die Fugenkanten mittels Kreppband abzukleben. Dieses dient der Vorbeugung von Verschmutzung der Oberfläche und zum Sicherstellen, dass es eine exakt grade Fuge wird. Jetzt wird der Acryldichtstoff mit einer Dichstoff-Presse in einer ausreichenden Menge in die vorbereitete Fuge eingebracht. Der nächste Schritt ist es, den überflüssigen Dichtstoff mit einem Abziehspachtel zu entfernen bzw. möglich Lücken damit noch zu füllen. Der letzte Schritt ist es, mittels Glättemittel die Fuge zu glätten.